Blog

Mareia Claudia Lange

SoulrootsReflexionen

über Menschliches & Zwischenmenschliches

Körper — Psyche — Gefühle

Ein Blick in das Neue Jahr


Mit einem zwinkernden Herz das alte Jahr loslassen und in das neue Jahr eintauchen. Nimm dir Zeit für dich selbst und finde deinen Fokus – auf spielerische Weise.

Ich lade dich heute zu zwei Reisen ein.

Eine innere Reise des Herzens, für die du dir etwa 20 Minuten Zeit einräumen solltest und eine Reise mit geöffneten Augen, in der du deinen Kopf ein wenig bemühst. Dafür solltest du dir etwa 15 Minuten Zeit nehmen.

Eine Geführte Meditation

Zunächst lade ich dich auf die Innere Reise ein, eine geführte Meditation durch die ich dich leite, in der du dich von deiner Intuition führen läßt. Suche dir dafür einen bequemen Platz, lege dich hin oder setze dich aufrecht auf einen Stuhl oder Sessel mit den Füßen flach auf dem Boden oder begib dich in eine Meditationshaltung, beispielsweise im Schneidersitz. Schalte alles ab, was zwischendurch klingeln oder sonst wie stören oder ablenken können. Schließe deine Tür, falls du drinnen bist, und sorgen dafür, dass du ungestört bist. Selbstverständlich kannst du diese geführte Meditation auch gemeinsam mit anderen Menschen machen.

Wenn du vor hast beide Übungen zu machen, dann bitte ich dich erst die geführte Meditation zu machen, bevor du den Rest des Textes liest, damit du in der geführten Meditation nicht von deinen Ergebnissen der schriftlichen Übung beeinflusst wirst.

Hast du alle Vorbereitungen getroffen, dann folge dem Link und beginne mit der Meditation, in welcher du einen kurzen Rückblick auf das Vergangene Jahr wirfst und einen kurzen Ausblick auf das Jahr, welches gerade begonnen hat.

Hier geht’s zur geführten Meditation: https://drive.google.com/open?id=1fsRvwGYUfB1-rt8Titp46MQcuzQJ1TfJ

Die Magie der Rauhnächte

Vor wenigen Tagen endeten die Rauhnächte. Das sind die 12 Nächte, die am 25.Dezember jeden Jahres beginnen und in der Nacht vom 5. auf den 6.Januar enden. Diese Zeit gilt auch als Zeit zwischen den Jahren. Warum zwischen den Jahren? Laut verschiedener Quellen im Internet entstand die Bezeichnung „zwischen den Jahren“, als vom Mond- auf den Sonnenkalender umgestellt wurde. Bitte frag mich nicht, wann as war. Ich weiß es nicht und hab es auch nicht recherchiert. 🙂 Die Differenz machten diese 12 Nächte aus. Ein Sonnenjahr umfaßt etwas weniger als 12 1/2 Mondzyklen. Alles klar?

Es heißt, dass jede Nacht bzw. auch jeder Tag der Rauhnächte einen Monat des Folgejahres wiederspiegelt. Deshalb ist es ratsam auf die eigenen Stimmungen, Träume und Erlebnisse in dieser Zeit zwischen den Jahren zu achten.

Da diese Tage nun schon vorbei sind, lade ich dich dazu ein, auf diese Tage zurückzublicken. Nimm dir Papier und Stift oder öffne ein Dokument auf deinem Computer/Laptop, schreibe die Daten vom 25.12. bis 05.01. untereinander auf und dann notiere für jeden Tag und jede Nacht was sich dort ereignet hat. Deine Stimmung, deine Erlebnisse und wenn du deine Träume erinnerst, dann auch deine Träume.

Der 25.12. gibt dir angeblich einen Einblick in das, was dich im Januar erwartet, der 26.12. in das, was dich im Februar erwartet und so weiter.

Am Ende jeden Monats kannst du überprüfen, ob es tatsächlich zugetroffen hat, was sich am entsprechenden Tag in Kurzform gezeigt hatte.

Du möchtest tiefer eintauchen in den Kontakt mit dir selbst und der Natur? Ich begleite dich gerne dabei. Schau auf meiner Website welche Möglichkeiten es für Einzelpersonen gibt (Hier geht’s zu meinen Angeboten für Einzelpersonen.) und bewirb dich für ein kostenfreies ‚Innere Freiheit Explorations Gespräch‘ mit mir (Hier geht’s zum Bewerbungsfragebogen.), damit wir zusammen herausfiltern, welches meiner Angebote am passendsten für dich ist und ob wir uns eine längerfristige Zusammenarbeit miteinander vorstellen können.

Ich freue mich über Kommentare, wie dir der Artikel gefallen hat. Du meinst, er könnte auch anderen Personen gefallen? Dann leite ihn gerne weiter. Du möchtest mehr von mir lesen? Dann stöbere in meinem Archiv (Hier geht’s zum Blogartikelarchiv.) und abonniere meinen Blog. Ich schreibe in der Regel alle zwei Wochen einen neuen Artikel.


luned, 8.gennaio 2018

weitere artikel zu den themen

Alle Artikel

warum ich den Blog führe

Die Arbeit mit den Menschen die ich begleite, meine Partnerschaftserfahrungen, das Tango Argentino tanzen, alltägliche Erlebnisse und meine Reisen in andere Länder regen mich besonders zur Reflexion über Menschliches und Zwischenmenschliches an. Einige meiner Reflexionen teile ich hier.

Blog abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Unisciti a 73 altri iscritti

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

*